Darmreinigung mit Glaubersalz

Fasten und vorherige Darmreinigung sind ein erprobtes Mittel, um das Verdauungssystem wieder in Schwung zu bringen. Dabei greifen viele Anwender auf Glaubersalz* zurück, das in höchstem Maße abführend wirkt und den Darm so von Reststoffen befreit.



Glaubersalz zur Darmreinigung seit fast 400 Jahren

Glaubersalz
Glaubersalz zur Darmreinigung, © Marek – Fotolia.com

Glaubersalz, auch unter dem Namen Natriumsulfat bekannt, verdankt seinen Namen dem Apotheker Johann Rudolph Glauber, der das Natriumsulfat 1625 entdeckte. Glauber erkannte bereits damals die abführende Wirkung des Sulfats, dessen veralteter Name im Volksmund auch „schwefelsaures Natron“ lautete. Neben der abführenden Wirkung des Glaubersalz bei der Darmreinigung konnte Johann Rudolph Glauber der Substanz allerdings noch weitere 26 Anwendungsgebiete in der Medizin zuordnen. Heute findet Glaubersalz beispielsweise seinen medizinischen Einsatz in der homöopathischen Bekämpfung von Erkältungen und Kopfschmerzen, wobei seine Wirkungsweise nicht wissenschaftlich bewiesen werden konnte.



Darmreinigung mit Glaubersalz – so wird es angewendet (Anleitung)

Glaubersalz leistet in der alternativen Medizin nicht nur hervorragende Dienste bei der Beseitigung von Verstopfungen, zur Darmsanierung, sondern wird auch zur Darmentleerung vor Fastenkuren, aber als in der Apotheke erhältliche Fertigarznei zur Vorbereitung von chirurgischen Eingriffen oder Diagnoseverfahren zur Darmentleerung angewendet.

  • Hierbei wird die entschlackende Wirkung des Natriumsulfats genutzt.
  • Die Darmreinigung mit Glaubersalz wird als angenehmer empfunden, als eine adäquate Darmreinigung mittels Einlauf, da das Glauberalz eingenommen wird und den Darm auf natürlichem Weg von Reststoffen befreit.
  • Hierzu ist es notwendig das Salz zunächst einmal in lauwarmem Wasser auflösen zu lassen. Empfohlen wird dabei eine ein Mischverhältnis von 250 Millilitern und drei Esslöffeln Glaubersalz oder von 750 Milliliter Wasser und 40 Gramm Glaubersalz.
  • Wichtig ist dabei, dass sich vor der Einnahme alle Salzkristalle restlos aufgelöst haben. Wer selbst schon einmal eine solche Kur eingenommen hat weiß, dass Glaubersalz einen unangenehmen Geschmack hinterlässt.
  • Diesen kann man mit einem kleinen Spritzer Orangensaft oder Zitrone, den man direkt in die Mischung gibt abmildern. Zur Neutralisierung des Geschmacks ist es auch sinnvoll, nach der Anwendung ein weiteres Glas reines Wasser zu trinken.

Vor allem bei der Anwendung der Mischung, die aus 750 Milliliter Wasser besteht, ist es wichtig, die Flüssigkeitsmenge nicht auf einmal zu trinken, sondern die Einnahme in kleinere Mengen zu verteilen. Dabei sollte sich der gesamte Vorgang auf ungefähr 20 Minuten erstrecken.

Die Wirkung von Glaubersalz bei der Darmreinigung

Die Wirkung der Einnahme kann bereits nach einer Stunde einsetzen, bei den meisten Anwendern dauert der Vorgang allerdings bis zu drei Stunden. Damit hier nichts in „die Hose“ geht, sollte man sich nach der Anwendung in der Nähe einer Toilette befinden. Anfangs spüren Sie dabei eine rege Darmtätigkeit, bis hin zu starken Stuhldrang. Die Wirkung dauert an, bis sich der Darm gänzlich entleert hat.


Achtung: Bei der Verwendung von Glaubersalz zur Darmentleerung ist es wichtig, auch während der Wirkung viel zu trinken.

Glaubersalz kaufen: Unsere Empfehlungen